Windkraftanlagen können ja sooo majestätisch wirken – beim Ficken

Und wieder einer der Tage, die mir fest in Erinnerung bleiben werden.
Ich wusste, dass er am frühen Abend in der Nähe sein würde. Ich fragte ihn, ob wir uns treffen könnten, es mir egal sei, ob es ein kleiner geiler Moment oder ein längerer geiler Moment werden würde. Er sagte zwar, er habe nicht viel Zeit, aber wir könnten es versuchen. Nur war die Frage, wo wir uns in der langsam anbrechenden Dämmerung in der Nähe meines Zuhauses treffen konnten. Mir fiel der Feldweg, etwas außerhalb am Stadtrand ein. Dort hatten wir uns vor Monaten schon einmal getroffen. Auch dieser Tag war mir sehr gut in Erinnerung geblieben, weil Jens mich dort, nachdem ich seinen geilen Schwanz geblasen hatte, von hinten auf die Motorhaube meines Wagens gestützt herrlich geil zum Orgasmus gefickt hatte. Das war das erste Mal, dass mich ein Mann auf der Motorhaube fickte, dazu noch in einer nicht wirklich menschenleeren Gegend. Ich möchte nicht wissen, wer von den Hundegassigehern und Spaziergängern uns gesehen hat.
Aber nun zurück…
Ich schlug Jens also vor, ob wir uns dort treffen wollten. Lange bekam ich keine Antwort, lediglich die Gegenfrage, ob ich ein in der Nähe auf google maps zu sehendes Gebäude kennen würde. Ich versuchte es mir ranzuzoomen, kam aber nur zu dem Schluss, es nicht zu kennen. Es sah aus wie eine Stallung oder ein Unterstand für Vieh. Ich würde bei nächster Gelegenheit dort mal vorbeifahren und schauen, ob es ein nächster neuer möglicher Treffpunkt für uns werden könnte. Ich machte meinerseits Jens den Vorschlag, uns weiter nördlich an einem Waldsaum zu treffen, der mir bei verschiedenen Radtouren dort immer sehr abgelegen und wenig befahren erschien.
Kurz vor 17:00 Uhr beschlossen wir dann, uns zwischen Wald und Feld nördlich der Landstraße zu treffen und den Treffpunkt des Motorhaubenficks nur zum Umsteigen für mich in sein Auto zu wählen. Wenige Minuten später parkte ich meinen Wagen, schloss ab und stieg zu Jens ins Auto. Nun dirigierte ich ihn zum Waldesrand nur wenige Minuten entfernt.
Unterwegs wurde es um uns herum schon immer ruhiger, kein Jogger, kein Fahrradfahrer zu sehen. Jens parkte sein Auto gegenüber von einem kleinen Weg in den Wald an einem Feld. Neben uns ein Schlagbaum und mitten im Feld eine majestätisch in den Himmel ragende Windkraftanlage. Wir horchten, aber außer dem Flügelschlag der Rotorblätter und ein paar Vögeln war nichts zu hören. Immer noch unsicher blieb ich erstmal neben dem Bus von Jens stehen. Wir begannen sofort uns gegenseitig an den Körperstellen zu berühren, die am lautesten danach schrien, ich fasste – zunächst noch durch seine Hose – an seinen Schwanz, der sich auch durch die Hose schon sehr geil und prall anfühlte. Seine Schwanzspitze schien so nass wie meine Spalte zu sein…
Da ich frech und geil slipless nur mit Rock, Bluse und halterlosen Strümpfen unterwegs war, fanden seine geschickten Finger sofort zu meiner Spalte. Er kümmerte sich um meine Perle, die mir so prall wie sein Schwanz vorkam. Er rieb sie, spielte mit ihr und schob mir seine Finger immer wieder in meine nasse Spalte. Da Jens inzwischen seine Hose geöffnet hatte, versuchte ich mich darauf zu konzentrieren, seinen Schwanz zu wichsen, doch seine Hand an und in meiner Spalte lenkte mich immer wieder ab. Ich spürte, wie mir der Saft aus meiner Spalte lief und der erste Orgasmus über mich kam. Wie laut durfte ich hier meine Lust und Geilheit rauslassen? Durfte ich schreien? Würde ich gehört werden? Ich versuchte leise durch den Orgasmus zu kommen, was mir kaum gelang. Es war sooo geil von Jens gefingert zu werden, er wusste genau meine Perle zu reiben, Druck auszuüben und in meine Spalte zu stoßen, bis ich kam.
Ich wollte nun seinen Schwanz in meinem Mund, kniete mich hin, ließ ihn tief in meinen Mund stoßen und genoss es, ihn zu blasen. Lange dürfte ich das nicht tun, sagte Jens mir, da er sonst sofort abspritzen würde. Ich solle mir überlegen, wo ich gefickt werden will, ob im Wald oder hier direkt am Feld unterhalb der Windkraftanlage am Schlagbaum abgestützt. Mutig und weil wir im Wald schon öfter gefickt haben, stimmte ich dafür, dass er mich am Schlagbaum von hinten ficken solle. Er befahl mir, mich gegen den Schlagbaum zu lehnen und ihm meinen Arsch entgegenzustrecken, was ich geil und nass sehr gerne tat. Meine Nässe hatte inzwischen die Spitze meiner halterlosen Strümpfe erreicht und bahnte sich ihren Weg abwärts entlang meiner Oberschenkel auf meine Stiefel zu. Noch bevor ich weiter drüber nachdenken konnte, ob mich nun so jemand hier sehen würde, stieß Jens mir seinen Schwanz tief in meine Spalte. Es waren nur wenige, sehr geile und harte Stöße mit seinem prallen Schwanz und wir kamen beide fast zeitgleich zum Orgasmus – und auch wenn ich es versucht habe zurückzuhalten, ich spritzte auch ab. Nun war meine Spalte geflutet von seinem Sperma und meinem Saft, doch Jens ließ nicht von mir ab und fickte mich weiter. Sein Schwanz wurde mit jedem Stoß wieder härter und ich spürte, wie ich schon wieder kurz vor dem nächsten Orgasmus stand. Ich konnte nicht anders, als nun lauter zu werden, ich vergaß alles um mich herum, ließ mich am Fuße der Windkraftanlage, abgestützt auf einen Schlagbaum so geil und hart von hinten ficken, und schrie meine Lust raus.
Jens stieß immer und immer wieder zu – er kam tatsächlich ein zweites Mal, spritzte mir noch einmal sein Sperma in meine Fotze. Meine Beine begannen zu zittern. Ob ich noch gerade gehen könnte? Wir genossen einen kleinen Moment in dieser Position, dann richteten wir uns auf, Jens schloss seine Hose, ich versuchte unseren Säften Herr zu werden, damit ich nicht noch meinen Rock und den Sitz in Jens Auto damit befleckte. Dann stiegen wir in sein Auto und er fuhr mich zurück zu meinem Auto. Wir verabschiedeten uns voneinander, küssten uns und ich stieg in mein Auto ein.
Nun wird meine Spalte wohl immer nass vor Geilheit in Erinnerung an dieses Ficken an der Windkraftanlage sein, wenn ich an ihr vorbeifahre. Wann hab ich überhaupt mal eine trockene Spalte, die nicht beim Gedanken an all die Treffpunkte, wo wir schon gefickt haben oder ich zumindest seinen Schwanz geblasen habe, nass ist und oft sogar tropft???

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s